indisch hat schon was…

endlich fast-wochenende.

will die wartezeit auf mami mit dem nachwuchs verkürzen. also ab um die bay und zack den löwen (also den merlion) besuchen. naja. zack is relativ. müssen endlich mal wieder einen smoothie für alex besorgen.

als wir ankommen, schlage ich die plattform neben der skulptur vor. prompt sind WIR (also vornehmlich die kids) die touristenattraktion. da ich den grossen noch darauf vorbereiten kann, sind die meckereien gering. als alex zum schluss noch für ein vermutlich pakistanisches foto herhalten muss, lässt er das einfach über sich ergehen und sagt im anschluss, er wollte dem mann eine Freude machen. seeehr süß.

gehen zu michel. essen. koreanisch soll es dieses mal zugehen. ungut, warum nicht? gehen in ein winziges restaurant direkt unter dem AXA-tower. verstehe nicht, wozu solche krummgerittenen fast-pleite-gesellschaften ausgerechnet hier herumirren müssen. das essen ist preiswert und okay. mit stäbchen zu essen fällt mir immer noch schwer. und auch die kombination von hühnerfleisch und ei hat für mich was von „mutter und kind essen“. schräg.

als wir in unserer Residenz anlanden, fängt es wie aus kübeln an zu regnen. schöner scheiss. also irgendwie die pupies beschäftigen. nicht einfach. was wäre dieser planet ohne ipads??

als Michel nach hause kommt, geht es ab in den yes-kost-paak. heisst eigentlich west-coast-park, wird aber von alex spontan umbenannt. korrekturen unerwünscht. tze. kackbratze.

kerstin (ex-kollegin und freundin von papa meik) holt uns an einer MRT-station ab, weil taxitechnisch NIX geht. zur feierabendzeit in singapur ein taxi bestellen?? haha. niemals!

wir fahren in den park und die jungs haben sofort spass. spielgeraete, die das kind via generator selbst in gang bringen kann…oh mann, deutsche gemeinden können solo rückständig sein…

wir treffen sandra, eine der porschefahrenden kindergärtnerinnen. endlich eine gelegenheit für mein weibchen, das pädagogische fachpersonal persönlich in augenschein zu nehmen. alles gut! 🙂

wieder ein gewitter. abbruch der veranstaltung. fahren zu kerstin und ihrer familie. gehen dann alle zusammen essen und diese mal zu einem inder. was soll ich sagen? indische küche ist einfach sowas von geil, dass man mit der zunge schnalzen möchte. naan, indisches brot, hat es mir besonders angetan. dazu lamm mit reis und ein wundervoll gegrilltes tandoori-chicken. leute, nehmt euch in acht! zur nächsten grillsaison bewaffnet sich vatti mit indischen gewürzen. möget ihr alle brennen, ihr ungläubigen! also zumindest eure Zungen! hahaHA!

als wir endlich nach hause kommen, sind alle. alle.

morgen noch einmal sentosa. spasssss. waterpark oder so. geil-o-kowski.

nen schönen Abend aus singapur
vom
thom

P.S.: ach ja – auch in älteren beiträgen habe ich fotos hochgeladen. also gern alles durchstöbern. vielleicht lohnt es sich! 🙂

imageimageimageimageimageimageimageimageimage

2 Gedanken zu “indisch hat schon was…

  1. HUNGER AUF INDISCHES ESSEN!!!!
    JETZE, SOFORT!

    Aber das wird hier am Fuße des Berges, der am Popo der Welt steht, wohl nichts werden.

    Genießt die Zeit weiterhin und fühlt euch alle ordentlich gedrückt

Schreibe einen Kommentar zu Anja Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.